Praxis Markgrafenresidenz

Lymphödem


Funktion der Lymphe
Neben dem Blutgefäßsystem besteht im Körper ein zweites Transportsystem, das Lymphsystem. Dieses transportiert täglich bis zu 2 l Zwischenzellflüssigkeit ab. Neben Wasser werden mit der “Lymphe“ Schlackenstoffe wie Eiweiß und abgestorbene Zellen transportiert. Die Lymphbahnen münden letztendlich in die großen Körpervenen und sind so mit dem Blutgefäßsystem verbunden.

Definition Lymphödem
Von einem Lymphödem spricht man, wenn die Verschlechterung des Lymphabflusses zu einem sicht- und tastbaren Ödem geführt hat. Typisches Zeichen für das Beinlymphödem sind im Gegensatz zu anderen Ödemformen (wie Herz- und Nierenschwäche), dass die Zehen mit betroffen sind.

Arten von Lymphödemen
Es werden erworbene und anlagebedingte Lymphödeme unterschieden. Erworbene Lymphödeme treten nach einer Schädigung des Lymphsystems auf. Die häufigsten Ursachen sind Operationen und Bestrahlungen von bösartigen Erkrankungen (z.B. nach Brust- oder Unterleibskrebs). Aber auch Verletzungen und Infektionen können zu einem Lymphödem führen. Bei einem anlagebedingten Lymphödem liegt eine angeborene Störung des Lymphabflusses vor. Das Ödem kann entweder bereits bei der Geburt vorhanden sein oder erst zu einem späteren Zeitpunkt auftreten.


Lesen Sie hier bitte weiter: Risiken, Folgeerkrankungen und Behandlung

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Medizinisches Versorgungszentrum Markgrafenresidenz Hohenstadt

Interdisziplinäres Zentrum für

Phlebologie - Lymphologie
Allgemeinmedizin

Ambulante Operationen

Hausärztliche und
fachärztliche Betreuung
Praxis-Eingang Hohenstadt


Medizinisches Versorgungszentrum
Markgrafenresidenz Hohenstadt