Eingang Krankenhaus Hersbruck

Entzündung der Gesäßfalte (Pilonidalsinus)


Der Sinus pilonidalis ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Gesäßfalte.

Als Ursache sind meist in die Haut vordringende Haare sowie angeborene Fehlbildungen zu nennen. Es kann zu Entzündungen und Abszessbildung kommen, die zu Absonderung von Flüssigkeit (Eiter) und Schmerzen führen.

Bei Entzündung und chronischer Verlaufsform ist die chirurgische Therapie die bisher einzige erfolgsversprechende Therapie, hierbei muss das entzündete Areal großzügig entfernt werden. Nach der Entfernung der entzündlichen Hautanteile wird die Wunde entweder durch einen plastisch-chirurgischen Eingriff (Verschiebelappen) primär verschlossen oder es wird offene Wundbehandlung bzw. eine Vakuum-Therapie durchgeführt.

Durch die plastische Deckung (Limberg-Flap) läßt sich eine schnellere Wundheilung erreichen.

Beide Operationsmethoden sind aber in ihrem Langzeitergebnis gleichwertig.


Zurück zur Seite Allgemeinchirurgie
Gemeinschaftspraxis im Krankenhaus Hersbruck

Chirurgie
Unfallchirurgie, D-Arzt der BG
Orthopädie
Physikalische Rehabilitative Medizin
Osteopathie, Chirotherapie
Allgemeinmedizin, Phlebologie
Lymphologie
Osteoporose-Diagnostik
SprechzimmerKrankenhaus Hersbruck Eingang

Gemeinschaftspraxis
im Krankenhaus Hersbruck


Großviehbergstr. 8, 91217 Hersbruck

Tel. (09151) 822 504

Praxiszeiten:
Montag - Freitag: 8:00 - 17:00 Uhr
Samstag: 10:00 - 12:00 Uhr